Der Geschenkartikel-Laden Papagallo an der Hauptgasse öffnet morgen

Gewinn geht in die Tierpflege

Lichtensteig. Marcel Jung kennt man vom Papageienhof Dicken und vom «Papagallo»-Laden an der Neugasse. Am 1. Februar öffnet er sein neues Ladenlokal mit Töpfer-Werkstatt an der Hauptgasse. Der Erlös fliesst der Pflege ausgesetzter Tiere zu.
31. Januar 2008, 00:30
hansruedi Kugler

Ohne Blumen geht's dann doch nicht – Marcel Jung behält die Tradition des Lädelis an der Ecke Hauptgasse 14 und Hintergasse bei. Er verkauft zwar in erster Linie Geschenkartikel aus Keramik und Metall, bietet daneben aber ein Sortiment an einfachen Blumengebinden und jeden Samstag verkauft er auch langstielige Rosen. Nachdem Ursi Roos Ende 2007 ihr «Fleurs» schloss, war Lichtensteig ohne Blumenladen.

Skurrile getöpferte Kühe

Seit Frühling 2006 war Marcel Jung mit seinem «Papagallo» bereits in Lichtensteig. Der Standort an der Neugasse hatte sich aber als ungünstig erwiesen: «Wir waren abgeschnitten vom Städtli-leben», meint er. Der Hauptgrund des Wechsels sei aber das grössere Lokal, denn zum Ladenlokal an der Hauptgasse gehört auch eine kleine Werkstatt. Von der Hintergasse aus kann man demnächst Marcel Jung durch das Schaufenster beim Töpfern zuschauen. Dort entstehen die skurrilen Kühe, die unterdessen zu Marcel Jungs Markenzeichen geworden sind. Die Laufkundschaft werde ihn sowieso nicht den ganzen Tag auf Trab halten, meint er. Dank der Werkstatt könne er darum die «tote Zeit», wenn keine Kunden im Geschäft sind, besser nutzen.

Alles für die Tiere

Wer im «Papagallo» arbeitet, tut dies als Hobby, ehrenamtlich, ohne Lohn. Denn der Laden wird getragen von den beiden Vereinen «Papageienhof» und «Tierhilfe Zodiac». Beide kümmern sich um ausgesetzte Tiere und finanzieren sich durch Spenden. Ein Standbein der Tierauffang-Stellen soll der «Papagallo» sein. Was nach den Mietkosten noch in der Kasse ist, komme der Pflege der ausgesetzten Tiere zu, sagt Marcel Jung. Er selbst lebt nach 25 Jahren Arbeit auf dem Bau von einer IV-Rente. Das «Papagallo» wirft keinen Lohn ab. Die anderen Helferinnen und Helfer unterstützen das Projekt als Vereinsmitglieder unentgeltlich.

«Tante-Emma-Laden»

«Im Dorf, wo ich aufwuchs, gab's einen Tante-Emma-Laden. Da bekam man von der Milch bis zu Nägeln fast alles. Man musste stöbern, um seine Sachen zu finden», erzählt Jung. Sein «Papagallo» sei ein wenig nach diesem Prinzip aufgebaut, er soll zum Stöbern einladen: Dadurch sollen die Kunden mit ihm ins Gespräch kommen: «Viele wissen um den Tierpflege-Hintergrund des Ladens und sprechen mich wegen Tierfragen an», erzählt er. So seien auch schon Katzen über den Ladentisch direkt in seine Tierauffang-Stelle gereicht worden.

Im Schaufenster stehen nun Unikate: Kerzenständer von Künstlern, kunstvolle Spiegel, mit dem Schneidbrenner bearbeitete Metallkühe, aus Beton gegossene Säuli. Die mächtige Nostalgie-Registrierkasse im Laden sei früher in jenem Tante-Emma-Laden in seinem Heimatdorf gestanden, sagt er stolz, «die ist natürlich unverkäuflich.»

Papagallo Geschenkartikel Hauptgasse 14, 9620 Lichtensteig Öffnungszeiten: Di, Do und Fr: 9 – 12, 13.30 – 18.30 Sa: 9 – 16 Uhr Am Eröffnungswochenende auch am Sonntag, 3. Febr., 10 – 16 Uhr offen.


Leserkommentare

Anzeige: