Superflieger der Singapore Airlines muss Landung über Zürich abblasen

ZU STARKER WIND ⋅ Am Flughafen Zürich musste ein A380, das grösste Passagierflugzeug der Welt, die Landung abbrechen. Nach drei erfolglosen Versuchen entschied der Pilot der Singapore Airlines, Frankfurt anzusteuern.
14. September 2017, 10:10
Das Flugzeug fiel einem Augenzeugen wegen seiner geringen Flughöhe über Winterthur auf. Ein Blick auf die App Flightradar24 legte die Vermutung nahe, dass der Flug nicht planmässig verläuft: Das Flugzeug kreiste mehrmals über dem Flughafen Zürich.

Der Screenshot von Flightradar24 zeigt die ungewöhnlichen Flugbewegungen des Airbus 380. Zoom

Der Screenshot von Flightradar24 zeigt die ungewöhnlichen Flugbewegungen des Airbus 380.


Auf Anfrage bestätigt Flughafen-Sprecherin Raffaela Stelzer, dass der Pilot den Landeanflug nach drei Versuchen abgebrochen habe und stattdessen nach Frankfurt ausweiche. Der Wind über Zürich sei zu stark gewesen. Auch Maschinen von Qatar Airways und Easyjet hätten beim Anflug durchstarten müssen, schliesslich aber doch landen können.

Wie die Fluggäste nun von Frankfurt nach Zürich gelangen, konnte Stelzer nicht sagen. Das sei Sache der Fluggesellschaft. (rsp/jw) 



 

Leserkommentare

Anzeige: